29. April 2012

"Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose"

 .. las ich heute in einem Artikel über Namen, welche mit Verhaltensauffälligkeit assoziiert werden und finde ihn äußerst passend.

Die Namenssuche gestaltet sich für uns bzw mich als besonders schwierig, weil mir so viele Namen einfach überhaupt nicht gefallen oder ich dabei an Negatives denken muss. Ich möchte für unser Kind einen wohlklingenden Namen, der zu unserem Nachnamen passt, nicht so leicht zu verschandeln ist, die Möglichkeit für nette Spitznamen gibt und eben nicht negativ behaftet ist.
Und das gestaltet sich als wirklich sehr schwer ^^

Von diesem - durch das öffentliche Nachmittags-TV-Programm - geförderten Drang seine Kinder mit außergewöhnlich "ausländischen" Namen zu ..hm .. beglücken, halte ich absolut nichts.
Ich meine was erwartet man von einer "Soraya-Chayenne Hintermeier" oder einem "Justin-Pascal Wollersdorf" ? Was denken sich die Eltern überhaupt dabei? ..Meiner Meinung nach nicht viel bis gar nichts. Leider.
Ich mag zwar Doppelnamen - bin selbst mit einem gesegnet, der mir wirklich gut gefällt - aber ich find es absolut schwachsinnig, zwei oder mehrere unpassende Namen aneinander zu reihen nur um .. ja wozu eigentlich?
Diese Menschen bringen mich regelrecht zur Verzweiflung, weil ich nicht verstehen kann, wie man seinem Kind vom ersten Moment auf Erden so etwas antun kann. Die können doch ihr Leben lang schon gar nicht richtig ernst genomme werden, vor allem wenn sie aus einem eher sozial schwächeren Umfeld kommen. Aber ausgerechnet in diesem Umfeld scheint es "Trend" seine Kinder mit Namen quasi zu "misshandeln".
Angefangen hat dieser "Trend" ja anscheinend bei der Prominenz der Welt - zu welche wohl auch X-Y-Z- Promis gehören. Auch so eine Sache die mich so gut wie gar nicht interessiert, diese Menschen müssen genauso schlafen, essen und sch.. na ihr wisst schon ;) wie wir "Normalsterblichen". Und ehrlich gesagt, finde ich auch einen "Jimmy-Blue Ochsenknecht" oder eine "Fifi Trixibelle Geldof" mehr als fragwürdig.

So komm ich für mich zu dem Schluss, dass auch diese Menschen nicht sonderlich viel denken - was die Namenssuche angeht. Und gleichzeitig frage ich  mich, ob ich so "abnormal" bin, weil ich SO viel darüber nachdenke und mich nicht mit irgendwelchen Listen über die beliebtesten Namen zufriedengebe um einen für unseren Minimuffin auszuwählen.

Welche Namen findet ihr den total toll oder absolut schrecklich?

<3

PS.: Hier der Artikel: Diagnose Kevin





Kommentare:

  1. Ich persönlich bin ja ein Fan von den Namen Finn, Luca und Liam. Wobei davon höchstens Luca zum Nachnamen passen würde^^
    Ich find Männernamen eh unglaublich schwer...Mädels sind da leichter, von daher versteh ich dein Problem durchaus.
    Ich bin mal gespannt wofür ihr euch dann entscheidet, ich bleib natürlich am Ball :P
    *knuddel*

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste so lachen bei deinem Eintrag. Es hat mich sehr an mich erinnert als meine Mäuse auf die Welt kamen. Ich wollte niemals das meine Kinder irgendwann irgendwo stehen und so etwas sagen müssen wie: " Meine Mama hat mich in geistiger Umnachtung genannt". Es sollte rund und stimmig sein.
    Lasst es erst einmal sacken und entscheidet dann ganz bewusst. Alle Namen aufschreiben und Euch gegenseitig mit dem Namen vorstellen. Dabei hat es bie uns klick gemacht.

    AntwortenLöschen
  3. Schoener Artikel (+Blog ;D)! :)

    Ich mag skanfinavische Namen sehr gern, genauso wie simple deutsche Namen. Finn/Fynn ist fuer mich zb ein absolutes NO GO, genauso wie Chalice Chayenne Diamond Summer Fragmichtot, so typische ellenlange Chantalismus-Namen, die die Kinder mit Sicherheit irgendwann bereuen werden.

    Ich hab uebrigens auch mal uber das Thema gebloggt ;)

    AntwortenLöschen
  4. Super Artikel, Herzchen <3
    Ich finde den Namen 'Justin' schrecklich...-.-
    wie die Muttis schon vom weiten kreischen mit ihrer Kindergärtnerinnen Stimme "JUUUUUUSTIN!" Wäääääh *Gänsehaut*

    AntwortenLöschen
  5. @ dini, *urgs* also mit den namen kannst mich iwie jagen ^^ finn is inzwischen so stark verbreitet hier, dass man meint die kids wären alle skandinavier x) luca, is mir einfach zu kurz, ich mag namen nicht, die eigentlich schon spitznamen sind :o und liam muss für mich ein dunkelhäutiger mensch sein - der kleine von einer philippinischen freundin heißt liam und das passt :D
    mädchennamen find ich aber auch gar nicht leichter :/
    @kirsten, guter tipp - wird probiert! danke ^^
    @sui, dankeschön (: gleichfalls :D (hab schon bei dir vorbeigeschaut)
    @xena, du meinst "TSCHAAAAAAAASTIIIIIIIIN" xD

    AntwortenLöschen