5. Mai 2012

Blog dein Wissen! Woche #01: Schlafverhalten - Babyschlaf – So bereite ich mich vor!

..oder versuch es zumindest! ^^

Als - eher ungeplant - frisch gebackene Bald-Mami kam bisher ganz schön was auf mich bzw uns zu. Man macht sich plötzlich, ganz automatisch, über so unendlich viele Dinge Gedanken und eigentlich war mein erster Gedanke zum Thema "Wo schläft das Baby?" - "Na, im Gitterbettchen!" .. EIGENTLICH ! xD Aber tatsächlich gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten sein Kind zu betten, dass man beinahe mehr als 40 Wochen braucht, um alles zu vergleichen, abzuwägen und sich zu entscheiden.

Ist ja vorher auch gar nicht so leicht sich festzulegen, da jedes Kind seine ganz eigenen Schlafvorlieben hat bzw entwickelt. So habe ich von Kinderbetten gelesen, welche völlig unbenutzt weiterverkauft oder verschenkt wurden, weil der kleine Mensch dann doch im elterlichen Bett viel besser, ruhiger und länger schlief.

Nichtsdestotrotz hab ich im Nestbauwahn einer Schwangeren im 6. Monat das Internet schon ausgiebig durchforstet und natürlich schon ausgereifte Vorstellungen. Fest steht, das unser Minimuffin die erste Zeit bei uns im Schlafzimmer schlafen wird, weil die Nähe zu uns bzw mir so absolut wichtig sein soll und man sich natürlich das nächtliche durch die Wohnung irren erspart, wenn gefüttert, gekuschelt oder beruhigt werden muss. So hätte ich wahnsinnig gerne das Beistellbettchen "babybay" weil es - imho - so vielseitig wie ein Baby selbst ist ^^ Wir könnten es an unser Bett anbringen, tagsüber als Wiege nutzen, später zum Bettchen, Schreibtisch oder Bänkchen umbauen - mit diesem tollen Bettchen ist scheinbar nichts unmöglich.

Andererseits habe ich wahrliche Begeisterungsausbrüche über die NONOMO Federwiege gelesen und find sie genauso toll wie das Beistellbettchen *seufz*

Weiters habe ich mich - trotz der Umstrittenheit - beim Bett für Nestchen und Himmel entschieden, weil ich einfach mehr Nutzen als Negatives darin sehe. Für ausreichend Luftzufuhr durch zB die richtige Matratze zu sorgen, sehe ich hierbei als selbstverständlich an. Unsere Hebamme wird uns da ganz sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen (:

Genauso habe ich mich (natürlich auch im Internet in verschiedenen "Mami-Foren" und FB-Gruppen) schon über Puckmöglichkeiten - Pucksäcke im Speziellen - informiert und habe da schon das ein odere andere Teil im Auge, sollte unser Minimuffin einen ausgeprägten Moro-Reflex haben und sich dadurch ständig selbst wecken.

Wie ihr nun bestimmt gemerkt habt, bin ich in der 23 SSW zum Teil immer noch eher unentschlossen, was den tatsächlichen Babyschlafplatz angeht. Bin aber gespannt auf eure Meinungen und Erfahrugen  (:

<3


Kommentare:

  1. Das Babybay kann ich nur empfehlen!! :)
    Hatte das in KH nach der Entbindung und fand es echt total toll :)
    Die Nonomo Wiege zB haett ich mir nie geholt, weil man einfach vorher nicht sagen kann, ob das Kind dieses Geschaukel mag... und heute kann ich sagen: Meine Tochter hasst so Schaukelwiegen wie die Pest!!

    Wir hatten anfangs ne Wiege und seitdem sie 5 Monate alt ist, schlaeft Leni in ihrem Bett in ihrem Zimmer. Sie war zu groß fuer die Wiege und in KiZi hat sie viiieeeeel ruhiger geschlafen und direkt in der ersten Nacht dort durchgeschlafen.

    Nestchen u Himmel gab es bei und auch, fuer mich ist das ehrlich gesagt total ubertriebene Panikmache! -.-"

    Und Familienbett war fuer uns NIE eine Option ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, was ich noch schreiben wollte:

      Wir hatten keinen Swaddle Me oder so, aber nen einfachen Schlupfsack... den fand Leni toll!! :)

      Löschen
  2. Wir haben einen richtig alten Stubenwagen. Da war ich selbst schon vor 25 Jahren drinnen gelegen. :-) Und alle die zu uns nach Hause kommen und den sehen, finden ihn einfach nur Genial. Für uns würde zudem so eine Nonomo Wiege nicht in Frage kommen aus dem gleichen Grund wie bei Sui.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Blog - werde dir mal folgen :)
    Liebe Grüße von einer Mitkugelnden ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wir wollten ursprünglich auch eine Babybay, haben diese dann aber ganz einfach und preisgünstig mit einem anderen Babybettchen selbst gemacht. Falls das auch was für euch wäre, habe ich auf meinem Blog was dazu geschrieben. Habe von Freundinnen mitbekommen, dass man die Babybay nur wenige Monate nutzen kann.

    Viele Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  5. oh ja, danke für die info - such auch schon nach n er günstigeren alternative (welche auch noch anders einsetzbar ist) weil das babybay wirklich ganz schön teuer ist im endeffekt. dann werd ich gleich mal bei dir vorbei schauen :D

    AntwortenLöschen
  6. Wir haben für unsere Kleine ein Kinderbettchen für die Nacht, welches wir mit dem Stillkissen einfach "verkleinert" haben. Tagsüber, besonders wenn der Baúch drückt oder sie sehr übermüdet ist kommt sie in unsere Federwiege, das Schaukeln beruhigt sie unglaublich und wir brauchen keine Angst haben, dass sie irgendwo rausrutscht oder ähnliches. Dort ist sie wunderbar eingekuschelt. Unsere Hebamme hatte uns nämlich geraten, das Bettchen wirklich nur für die Nacht zu verwenden, damit die Kleine schnell merkt, wenn es da rein geht ist Schlafenszeit!
    Die Federwiege haben wir auch schon zu Besuchen mitgenommen und sie uns mehrmals!!! gerettet als Schreikrämpfe drohten.

    AntwortenLöschen